Interview mit René Winkelmann vom NUMBOO-Magazin

Gepostet von am 8. Mai 2012 in Webwork-Blog

Interview mit René Winkelmann vom NUMBOO-Magazin


Der Interviewpartner ist René Winkelmann.
Gründer und Chefentwickler des NUMBOO-Magazins
 
 
 
 
 
 
 

Hallo René, stelle Dich bitte meinen Lesern kurz vor.

 
Hallo Webschau-Leser, ich bin René Winkelmann, Gründer und Chefentwickler des NUMBOO Magazins. Vor über einem halben Jahr gründete ich NUMBOO aus einer Laune heraus und darüber werde ich euch heute etwas erzählen, bzw. genauer gesagt, was daraus entstanden ist.
 

Wie ist „NUMBOO“ entstanden ?

 
Aus einer Laune und ein wenig Frust. Ich selbst habe zuvor in einer Düsseldorfer Agentur gearbeitet, die ein Printmagazin herausgegeben hat zu den Themen die mich interessiert haben (Webdesign und Webentwicklung).
Diese Zeitschrift war jedoch nicht alleine auf meiner Leseliste, denn auf meinem Schreibtisch tummelten sich noch weitere herum, natürlich neben den ganzen Blogs im RSS-Feed.
Derzeit bin ich viel mit dem Zug fahren, sodass ich auch genug Zeit zum Lesen hatte. Es kam jedoch öfter vor das ich mir mal keine Zeitschrift eingesteckt hatte, sodass ich mein Smartphone bemühen musste um mit ein wenig Lesematerial zu suchen.
Aus einem Scherz heraus habe ich eigentlich einmal gesagt dass man die Art und Weise eines Printmagazins auf die Internetplattform portieren könnte.
Ernst genommen hatte man mich zu diesem Zeitpunkt nicht gerade, denn es gab ja immerhin Weblogs, warum dann noch ein Magazin.
Zu dieser Zeit gab es auch schon Magazine im Web, diese waren jedoch entweder im Flash-Format oder man musste sich ein PDF downloaden – es war nicht meine Welt. Frei nach dem Motto: „Wenn schon im Web dann auch richtig!“ ist die Idee geboren.
 

Wie lange dauerte es von der Idee bis zur Umsetzung des Magazins ?

 
Als die Idee da, war machte ich mich eigentlich auch schon an die Arbeit, jedoch nicht mit dem Ziel, es so zu betreiben wie wir es heute tun. Ich wollte mir im ersten Moment eigentlich nur selbst beweisen das es keine schlechte Idee ist und habe mich dementsprechend an die Arbeit gemacht.
Die Webseite (damals auf WordPress-Basis) die über aktuelle News und Co. berichten sollte war nach knapp einem Monat fertig.
Die Entwicklung des Magazins hat 3 Monate in Anspruch genommen, denn zum einen habe ich zu der Zeit komplett alleine daran gearbeitet und zum anderen wurde immer wieder etwas verworfen oder neu hinzugefügt.
Schon als die Webseite online ging, merkte ich, das reges Interesse am Magazin besteht.
Ich selbst muss zugeben dass der schwierigste Teil nicht die Entwicklung war, sondern Autoren zu gewinnen, die Ihre Zeit in ein solch junges Projekt stecken. Das haben wir aber dann auch geschafft, wie z.B. mit dir Michael.
 

Welche Meilensteine oder Ziele gibt es ?

 
Nach der ersten Ausgabe habe ich das ganze Ausmaß gesehen, es waren deutlich mehr Besucher, als ich erwartet hatte und das bedeutete für mich, dass ich noch genauer darüber nachdenken musste wie es weiter geht.
Nun, das meiste was zu diesem Zeitpunkt festgelegt war, haben wir umgesetzt und es gibt wieder neue Ziele.
Wir sagen immer so schön: „2012 wird unser Jahr“ und das denken wir wirklich.
In Zukunft haben wir vieles vor und möchten viel erreichen, denn jetzt ist NUMBOO nicht mehr nur ich mit einer Idee, sondern es sind mehr geworden die, hinter NUMBOO stehen.
Eines unserer Ziele für die nächste Ausgabe z.B. ist es 10.000 eindeutige Leser zu gewinnen. Dies wäre für eine 3. Ausgabe ein schöner Schnitt, den wir aber auch sicherlich erreichen werden.
 

Aus wievielen Personen besteht das NUMBOO-Team und wie sind die „Aufgaben“ verteilt?

 
Eine feste Zahl kann ich nicht nennen, denn es arbeiten an NUMBOO viele Freelancer und freie Autoren.
Unser festes Team besteht aus 4 Personen, die sowohl für die Kommunikation mit den Lesern und den Autoren zuständig sind, als auch für die Webseite und das Magazin.
Bin übrigens sehr stolz auf sie, denn auch wenn Wochenende ist und eine neue Ausgabe fertig werden muss, kann ich auf sie zählen, so wie es momentan ist.
Ich mache, wie die anderen auch, alles wenn es nötig ist.
So beantworte ich E-Mails, schreibe Artikel für die Webseite und das Magazin, entwickle nebenbei noch an der nächsten Ausgabe und so weiter…
 

Wie wird das Magazin vermarktet (Werbung) ?

 
Für uns eigentlich ein wichtiger Punkt, denn unsere Angebote sind ja kostenlos für jeden Aufrufbar, sodass wir über die Werbung und refinanzieren müssten.
Da ist aber das Problem mit dem „müssten“, denn wir sind schlicht und einfach sehr ausgelastet. Wir gehen nicht auf die Suche nach möglichen Werbekunden, wir werden eher gefunden.
Doch um unser „müsste“ Problem zu beseitigen, möchten wir unsere Anzeigenvermarktung an einen Dienstleister auslagern, der sich auch damit auskennt.
Eines ist uns jedoch sehr wichtig, der Lesespaß muss bleiben und sie darf weder stören noch ablenken.
Das bekommen wir aber auch noch hin…
 

Welche Erfahrungen hast Du mit dem NUMBOO-Magazin gemacht ?

 
Viele und schöne, man freut sich immer, wenn das Magazin oder die Webseite irgendwo erwähnt wird, oder wie hier Interesse zu unserem Projekt besteht.
Wir lernen ständig viele tolle neue Leute kennen, die wir so eventuell nie kennengelernt hätten.
Natürlich ist nicht immer alles „super-schön“ man lernt auch schnell die Kehrseite kennen, sei es durch geschmacklose E-Mails oder anderweitige Angriffe gegen das Magazin oder gar Personen die daran beteiligt sind. Die positiven Erfahrungen überwiegen aber, was uns sehr freut.
 

Gab es in der Vergangenheit Hürden, falls ja, welche ?

 
Oh ja, die gab es.
Erst vor wenigen Wochen hatten wir Serverprobleme, die unsere komplette Arbeit an der Ausgabe 03/2012 zunichte machte. Aus diesem Grund verspätet sich auch diese Ausgabe, doch sonst sind wir im Großen und Ganzen eigentlich ganz reibungslos durch unser erstes halbes Jahr gegangen.
 

Wie lange schreibst Du selber an einem Artikel ?

 
Ich muss zugeben, ich schreibe nicht gerne Artikel, da ich nicht der geborene Schreiber bin. Wenn ich dann mal muss, versuche ich es aber so ausführlich wie möglich, ohne den Leser zu langweilen.
Das Schreiben des Artikel geht in der Regel schnell, was bei uns um einiges länger dauert ist das einbinden des Artikels in unser Layout und dessen Abstimmung.
Dies kann manchmal bis zu 3 Stunden dauern, bis wir und der jeweilige Autor sagt: „So ist es sehr gut!“.
Da spielen dann z.B. Umbrüche, Grafiken, Absätze und co. eine Rolle.
Es ist das zeitaufwändigste, was wir beim Magazin haben.
 

Wie erfolgt die Auswahl der Themen zukünftiger Ausgaben ?

 
Wir haben meistens schon Ideen für die nächsten 2 Ausgaben, die besprechen wir mit unseren Dauerautoren, wie z.B. Lars Ebert, da wir natürlich auch sehen müssen, das wir unser Magazin voll bekommen.
Die meisten Themen fallen einem beim Arbeiten ein, so ist es bei mir z.B. Diese sammeln wir dann und schauen welche wir für die nächste Ausgabe gebrauchen können und natürlich auch wer es schreiben würde, denn zu jedem Artikel möchten wir auch einen guten Autor finden.
 
Vielen Dank für das kleine Interview (bin sehr ausschweifend geworden) und ich würde mich freuen wenn Ihr uns eure Meinung zu unserem Projekt sagt…
 

Dankeschön René für das Interview und viel Erfolg bei der weiteren Umsetzung !

 


 
Bildquelle: aboutpixel.de – Microphone © Din Bisevac
 

Lesetipps:

  1. Das NUMBOO Magazin wird erwachsen!
  2. NUMBOO-Magazin: Ausgabe 01
  3. NUMBOO-Magazin: Ausgabe 02
  4. Das numboo Magazin
  5. NUMBOO Award – Webschau ist dabei
Twittern

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Sitemap